Vertragsgestaltung im internationalen Einkauf

Recht im Einkauf

Wissen Sie, welche Besonderheiten im internationalen Einkauf für die wirksame Einbeziehung von AGBs gelten?
Wissen Sie, dass das deutsche BGB beim internationalen Einkauf grundsätzlich nicht anwendbar ist?
Könnten Sie bei einem Einkauf aus dem Ausland ein deutsches Gericht anrufen?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit "Nein" oder einem nur sehr zögerlichen "Ja" beantwortet haben, ist diese Veranstaltung genau die Richtige für Sie. Anhand von einfachen Beispielfällen und übersichtlichen Schaubildern wird systematisch erklärt, was bei internationalen Einkaufsverträgen zu beachten ist und wie Sie Chancen nutzen und Ihre Risiken minimieren können. Zu beachten ist, dass das bekannte deutsche BGB (Bürgerliche Gesetzbuch) im Einkauf grundsätzlich keine Relevanz hat. Im Interesse einer Risikominimierung ist es unerlässlich, die rechtlichen Besonderheiten beim Einkauf aus dem Ausland zu beachten. Erfahrungsgemäß werden häufig schon in der Vertragsanbahnung Fehler gemacht, die sich bei oder nach der Vertragsabwicklung als sehr teuer erweisen können. Deutschen Unternehmen gelingt es erfahrungsgemäß nur in den allerseltensten Fällen, ihre AGBs wirksam bei internationalen Einkäufen einzubeziehen.

Sie erhalten Ideen, Anregungen und Formulierungsvorschläge, wie Sie Verträge im internationalen Einkauf vorteilhafter gestalten können. Auch wird der Aufbau und der Inhalt eines kurzen Importvertrages erläutert. Zudem werden systematisch die Grundstrukturen bei internationalen Einkaufsverträgen vermittelt.


Kernthemen: Welches Recht ist auf den Vertrag anwendbar und warum? | Anwendungsbereich des UN-Kaufrechts | Inhalte des UN-Kaufrechts | Einbeziehung von AGBs beim Einkauf | Pflichten des Käufers und Verkäufers | Gewährleistung/Garantie | Was sollte bei einem Importvertrag beachtet werden? | Zuständigkeit der Gerichte | Anwendungshinweise zu den Incoterms | Praxistipps

Zielgruppe: Unternehmer, Geschäftsführer, leitende Angestellte aus den Bereichen Einkauf, Export/Import, Vertrieb, Logistik, Recht, Controlling und Produktion

Wissen Sie, welche Besonderheiten im internationalen Einkauf für die wirksame Einbeziehung von AGBs gelten?
Wissen Sie, dass das deutsche BGB beim internationalen Einkauf grundsätzlich nicht anwendbar ist?
Könnten Sie bei einem Einkauf aus dem Ausland ein deutsches Gericht anrufen?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit "Nein" oder einem nur sehr zögerlichen "Ja" beantwortet haben, ist diese Veranstaltung genau die Richtige für Sie. Anhand von einfachen Beispielfällen und übersichtlichen Schaubildern wird systematisch erklärt, was bei internationalen Einkaufsverträgen zu beachten ist und wie Sie Chancen nutzen und Ihre Risiken minimieren können.

Sie erhalten Ideen, Anregungen und Formulierungsvorschläge, wie Sie Verträge im internationalen Einkauf vorteilhafter gestalten können. Auch wird der Aufbau und der Inhalt eines kurzen Importvertrages erläutert. Zudem werden systematisch die Grundstrukturen bei internationalen Einkaufsverträgen vermittelt.


Kernthemen: Welches Recht ist auf den Vertrag anwendbar und warum? | Anwendungsbereich des UN-Kaufrechts | Inhalte des UN-Kaufrechts | Einbeziehung von AGBs beim Einkauf | Pflichten des Käufers und Verkäufers | Gewährleistung/Garantie | Was sollte bei einem Importvertrag beachtet werden? | Zuständigkeit der Gerichte | Anwendungshinweise zu den Incoterms | Praxistipps