Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

Der Gesundheitsmanager

Funktionsprofil:
Der Bedarf an Pflegeleistungen und gesundheitlicher Betreuung wächst. Da die Mittel knapp sind, müssen auch karitative, kirchliche und soziale Einrichtungen wie Wirtschaftsbetriebe gemanagt werden. Marketing und Öffentlichkeitsarbeit spielen eine wichtige Rolle vor allem bei potenziellen Arbeitgebern wie Krankenhäusern und Reha-Zentren, Pflegeheimen oder Kureinrichtungen. Weitere mögliche Tätigkeitsfelder sind im Management von Krankenkassen, Verbänden und Versicherungen.
Aus diesem Grund bieten wir Ihnen ein Konzept an, dass die wirtschaftlichen und sozialen Ansätze miteinander verknüpft: Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK).
Das Weiterbildungsprofil zielt auf den "neuen Typ" Führungskraft, der in der Branche dringend benötigt wird. Denn dort ist es zunehmend Ziel, wirtschaftlicher zu arbeiten, dabei jedoch die Qualität der Dienstleistung und die Interessen der Kranken und Pflegebedürftigen nicht zu vernachlässigen.
Diese und andere Kompetenzen werden in der abschließenden IHK-Prüfung nachgewiesen.


Lehrgangsinhalte:
Planen, Steuern und Organisieren betrieblicher Prozesse | Steuern von Qualitätsmanagementprozessen | Gestalten von Schnittstellen und Projekten | Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen | Führen und Entwickeln von Personal | Planen und Durchführen von Marketingmaßnahmen


Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung:
Zur Prüfung wird zugelassen, wer
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach den Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Sozialwesen und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlichen geregelten Beruf im Gesundheitswesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten im Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
3. ein mit Erfolg abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
4. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden, oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
5. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis
nachweist.

Die Berufspraxis muss hierbei wesentliche Bezüge zu den Tätigkeiten im Bereich Gesundheits- und Sozialweisen aufweisen, insbesondere das Ausüben personal- und betriebswirtschaftlicher Aufgaben.


Das Anmeldeformular zum Lehrgang:
herunterladen


MEIN IHK- PRAXISSTUDIENGANG –Kurz mal nachgefragt:
herunterladen

Hinweis: Weiteres Informationsmaterial inkl. Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung und besondere Anmeldeunterlagen fordern Sie bitte beim IHK-Bildungsinstitut an.

Zielgruppe: Alle Interessenten, soweit sie die Zulassungsvoraussetzungen bis zum Zeitpunkt der Prüfung erfüllen.

Das Teilnahmeentgelt ist zahlbar in Raten. Aufstiegs-BAföG kann beantragt werden.

Funktionsprofil:
Das Weiterbildungsprofil zielt auf den "neuen Typ" Führungskraft, der in der Branche dringend benötigt wird. Denn dort ist es zunehmend Ziel, wirtschaftlicher zu arbeiten, dabei jedoch die Qualität der Dienstleistung und die Interessen der Kranken und Pflegebedürftigen nicht zu vernachlässigen.
Diese und andere Kompetenzen werden in der abschließenden IHK-Prüfung nachgewiesen.

Lehrgangsinhalte:
Planen, Steuern und Organisieren betrieblicher Prozesse | Steuern von Qualitätsmanagementprozessen | Gestalten von Schnittstellen und Projekten | Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen | Führen und Entwickeln von Personal | Planen und Durchführen von Marketingmaßnahmen

Das könnte Sie auch interessieren: