Geprüfte/r Industriemeister/-in Metall (IHK) inkl. Ausbilderschein

Die meisterhafte Führungskraft

Funktionsprofil:
Die Aufgaben und die Bedeutung des Meisters als Entscheider und Verantwortlicher für die Produktion sind umfangreicher geworden. Rationellere Produktionstechniken bei ständig steigenden Qualitätsansprüchen kennzeichnen die Produktionsbedingungen in der Metallindustrie. Als Industriemeister der Fachrichtung Metall übernehmen Sie verantwortungsvolle Fach- und Führungsaufgaben in allen betrieblichen Funktionsbereichen der Metallindustrie, insbesondere in der Fertigung und Montage von Metallerzeugnissen und Maschinen aller Art. An der Schnittstelle zwischen der kaufmännischen Verwaltung und der Produktion sowie zwischen der Betriebsleitung und den Mitarbeitern bzw. Mitarbeiterinnen sind Sie dafür zuständig, dass die gesetzten Produktionsziele nach Menge, Qualität, Termin und Wirtschaftlichkeit erfüllt werden.
Der Praxisstudiengang vermittelt Ihnen das Fachwissen, das Sie für diese verantwortungsvolle Positionen brauchen


Lehrgangsinhalte::
Berufs- und arbeitspädagogischer Teil (AdA):
Allgemeine Grundlagen legen | Ausbildung planen Auszubildende einstellen | Am Arbeitsplatz ausbilden | Lernen fördern | Gruppen anleiten | Die Ausbildung beenden
Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation:
Rechtsbewusstes Handeln | Betriebswirtschaftliches Handeln | Anwendung von Methoden der Information | Kommunikation und Planung | Zusammenarbeit im Betrieb | Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten
Handlungsspezifische Qualifikation:
Handlungsbereich "Technik": Betriebstechnik | Fertigungstechnik | Montagetechnik, Handlungsbereich "Organisation": Betriebliches Kostenwesen | Planungs-,Steuerungs- und Kommunikationssysteme | Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
Handlungsbereich "Führung und Personal": Personalführung | Personalentwicklung | Qualitätsmanagement


Lehrgangsorte:
Olsberg, Lippstadt und Arnsberg im Wechsel
(Termine auf Anfrage)


Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung "Basisqualifikation": Zur Prüfung zugelassen wird, wer
I. Basisqualifikationen
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der der Metallbranche zugeordnet werden kann oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis nachweist.
II. Handlungsspezifische Qualifikation
1. den erfolgreichen Abschluss des Prüfungsteils "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation", der nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
2. in den in Absatz 1 bis 3 genannten Fällen mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis nachweist.


Das Anmeldeformular zum Lehrgang:
herunterladen


MEIN IHK- PRAXISSTUDIENGANG –Kurz mal nachgefragt:
herunterladen

Hinweis: Weiteres Informationsmaterial inkl. Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung und besondere Anmeldeunterlagen fordern Sie bitte beim IHK-Bildungsinstitut an.

Zielgruppe: Alle Interessenten, soweit sie die Zulassungsvoraussetzungen bis zum Zeitpunkt der Prüfung erfüllen.

Das Teilnahmeentgelt ist zahlbar in Raten. Meister-BAföG kann beantragt werden.

Funktionsprofil:
An der Schnittstelle zwischen der kaufmännischen Verwaltung und der Produktion sowie zwischen der Betriebsleitung und den Mitarbeitern bzw. Mitarbeiterinnen sind Sie dafür zuständig, dass die gesetzten Produktionsziele nach Menge, Qualität, Termin und Wirtschaftlichkeit erfüllt werden.Der Praxisstudiengang vermittelt Ihnen das Fachwissen, das Sie für diese verantwortungsvolle Positionen brauchen

Lehrgangsinhalte:

Berufs- und arbeitspädagogischer Teil (AdA):
Allgemeine Grundlagen legen | Ausbildung planen Auszubildende einstellen | Am Arbeitsplatz ausbilden | Lernen fördern | Gruppen anleiten | Die Ausbildung beenden

Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation:
Rechtsbewusstes Handeln | Betriebswirtschaftliches Handeln | Anwendung von Methoden der Information | Kommunikation und Planung | Zusammenarbeit im Betrieb | Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikation:
Handlungsbereich "Technik": Betriebstechnik | Fertigungstechnik | Montagetechnik, Handlungsbereich "Organisation": Betriebliches Kostenwesen | Planungs-,Steuerungs- und Kommunikationssysteme | Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
Handlungsbereich "Führung und Personal": Personalführung | Personalentwicklung | Qualitätsmanagement