Verfahrensdokumentation im Rechnungswesen

Verfahrensdokumentation – Kontrollsystem und TAX – Compliance

Mit dem BMF-Schreiben vom 23.05.2016 wurde für die Abgrenzung von einer Steuerhinterziehung und einer leichtfertigen Steuerverkürzung (beide sind strafrechtlich bewährt) zu einer Berichtigung (oftmals als Büroversehen bezeichnet) ein innerbetriebliches Kontrollsystem gefordert, das der Erfüllung der steuerlichen Pflichten dient. Diese Verfahrensdokumentation und daneben ein eingerichtetes und dokumentiertes Kontrollsystem führen zur Sicherstellung eines funktionierenden TAX-Compliance-Systems. Dieses dient nicht nur den gesetzlichen Vertretern bzw. dem Steuerpflichtigen sich (persönlich) zu enthaften (Exkulpation).
Des Weiteren geht es dem Unternehmen auch um die Dokumentation der Prozessabläufe, um das (immaterielle) Vermögen des Unternehmens zu sichern und z.B. durch Arbeitsplatzbeschreibungen die sichere Vertretung oder Nachfolgeplanung zu gewährleisten.


Kernthemen:
1. Rechtliche Rahmenbedingungen (HGB/Steuerrecht)
HGB und IDW-FAIT | GoB und GoBS (Steuervereinfachungsgesetz, BMF-Schreiben vom 02.07.2012 zum Steuervereinfachungsgesetz, GoBD, BMF-Schreiben vom 14.11.2014) | BMF-Schreiben vom 23.05.2016 zu § 153 AO – Persönliche Haftungsvermeidung (Exkulpation durch ein TAX-CMS) | Rechtliche Sanktionen
2. E-Invoicing und die Verfahrensdokumentation
Outsourcing und Cloud Computing unter Beachtung der o.g. Vorschriften (IDW FAIT 5) | Verfahrensdokumentation – unternehmerische Anforderungen | Verfahrensdokumentation – rechtliche Anforderungen | Aufbewahrungspflichten | Aufbau eines TAX-CMS
3. Dokumentation
Risikoanalyse | Prozessanalyse und Dokumentation | Kontrollsysteme | Beispiele (Digitale Belege, Papierhafte Belege, Digitalisierung, Ersetzendes vs. Informatives Scannen, Steuerrechtliche Risiken) | Archivierungsverfahren

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus dem Rechnungswesen (speziell Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung) und ebenfalls an Führungskräfte.

Die TN erhalten einen Überblick über die rechtlichen Voraussetzungen für eine Verfahrensdokumentation, die beispielsweise im Rahmen des E-Invoicing, des Scannens aber auch in allen steuerrechtlich relevanten Sachverhalten erforderlich ist. Ansätze für Prozessabläufe werden dargestellt. Damit kann der TN im Unternehmen die notwendigen Anforderungen umsetzen, Prozessabläufe analysieren und verbessern, sowie für die handels- und steuerrechtliche Prüfung gute Voraussetzungen für eine revisionssichere Verfahrensdokumentation schaffen und persönliche Haftungsrisiken vermeiden.


Kernthemen: Rechtliche Rahmenbedingungen (HGB/Steuerrecht) | E-Invoicing und die Verfahrensdokumentation | Dokumentation

Dozent/-in: Dirk J. Lamprecht, Wirtschafts- und Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: