Weniger Bewerber, mehr Lehrstellen - was nun?

Im letzten Jahr war es eine Premiere: Zum ersten Mal hatte damals die Zahl der Ausbildungsstellen im Kreis Soest jene der Bewerber überschritten.  „Das hat sich in diesem Jahr so fortgesetzt“. Der Markt hat sich zugunsten der Bewerber gedreht“, erklärte der Soester Arbeitsagentur-Chef Oliver Schmalle. Ab Oktober 2015 meldeten sich bis September 2016 nur 1559 Jugendliche als Bewerber für Lehrstellen. Ihre Zahl ist um 16 Prozent geradezu eingebrochen. „Die demografische Entwicklung macht sich bemerkbar“, erklärt Schmale – und das Ende sei noch nicht erreicht. Andererseits meldeten die Betriebe 2256 Stellen zur Besetzung – was eine Zunahme von fast 14 Prozent bedeutet. Schmalle: "Die Betriebe stellen sich darauf ein, dass die Akquise schwieriger wird“. Sie intensivierten die Ausbildungsbemühungen  und schalteten auch die Agentur für Arbeit ein. Dabei suchten immer mehr Schulabgänger den Weg an die Hochschulen, wie IHK-Hauptgeschäftsführerin Frau Dr. Ilona Lange berichtet. Erstmals seit langem bilanzierte die IHK für den Kreis Soest einen Rückgang bei Ausbildungsverhältnissen von -7,1 Prozent.
(Quelle: Axel Schwade „Der Patriot“, Agentur für Arbeit Kreis Soest)

Aktuelle Ausbildungsmarktberichte stellt die Bundesagentur für Arbeit auf seiner Homepage zur Verfügung.