Einander erkennen heißt einander verstehen

Mehr Nachhaltigkeit im Umgang miteinander und in der Kommunikation untereinander

Wie oft verstehen wir nicht, wieso nach einer vermeidlich klaren Absprache die Dinge nicht so laufen, wie wir es uns vorgestellt haben? Wie oft ist das Verhalten unserer Mitarbeiter und Kollegen für uns nicht nachvollziehbar?

In diesem Workshop lernen Sie die unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturen in Anlehnung an C.G. Jung kennen, die uns einen Eindruck über unser eigenes Verhalten in Abgrenzung oder Übereinstimmung zu den Vorgehensweisen unserer Mitmenschen geben. Wir lernen auf einfache Weise uns aufeinander einzustellen. Dies dient

• der Beziehungspflege,
• der Zusammenarbeit,
• dem zielgerichteten und sensiblen Umgang miteinander
• und dazu Frustration zu vermeiden.

Auf Basis theoretischer Hintergründe und anhand von praktischen Übungen erarbeiten wir gemeinsam ein sofort umsetzbares Handwerkszeug. Dieses erleichtert es Ihnen, sich selbst und so auch Ihre Mitmenschen besser zu verstehen.

Gerne werden in die Seminarinhalte aktuelle Situationen der Teilnehmer/-innen eingebunden. In diesem Kontext ist es selbstverständlich, dass diese persönlichen Informationen nur der Gruppe zur Verfügung stehen. Es ist zudem Bestandteil des Workshops, dass die erläuterten Theorien durch Beispiele verinnerlicht werden und somit leicht und schnell aufgenommen und umgesetzt werden können.


Kernthemen:
• Mechanismen in der Kommunikation
• Gesagt - verstanden - getan? Wie unser Gehirn wahrnimmt und verarbeitet: Wahrnehmungsveränderung führt zu Verhaltensveränderung | Wahrnehmungsübungen | vier Ebenen des Verstehens
• Psychologische Präferenzen nach C.G. Jung
• Persönliche Tendenzen und Stärken verstehen
• Verständnis für unterschiedliche Vorgehensweisen entwickeln
• Potentielle Konfliktbereiche mit anderen Menschen erkennen und auf ein Mindestmaß reduzieren

Zielgruppe: Team-/Projektleiter und Teammitglieder, denen ein besseres Verständnis im Team wichtig ist

In diesem Workshop lernen Sie die unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturen in Anlehnung an C.G. Jung kennen, die uns einen Eindruck über unser eigenes Verhalten in Abgrenzung oder Übereinstimmung zu den Vorgehensweisen unserer Mitmenschen geben. Wir lernen auf einfache Weise uns aufeinander einzustellen.

Kernthemen: Mechanismen in der Kommunikation | Gesagt - verstanden - getan? Wie unser Gehirn wahrnimmt und verarbeitet | Psychologische Präferenzen nach C.G. Jung | Persönliche Tendenzen und Stärken verstehen | Verständnis für unterschiedliche Vorgehensweisen entwickeln | Potentielle Konfliktbereiche mit anderen Menschen erkennen und auf ein Mindestmaß reduzieren

Dozent/-in: Silke Rother, Wirtschaftsmediatiorin, Business Coach, Insights Discovery Beraterin