Andere Länder - andere Sitten

Kulturelle Fettnnäpfchen vermeiden im "global playing"


Wenn es überhaupt ein Rezept für den Erfolg gibt, besteht es darin, sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen", sagte schon Arthur Schoppenhauer.

Ein Geschäftsleben ohne internationale Kontakte in unterschiedlichsten Kulturkreisen ist kaum mehr vorstellbar. Diese vielfältige Aufgabe erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl. 


"Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht..."

...lautet eine afrikanische Weisheit. Wer glaubt, in Afrika nach deutschem Maßstab ein Geschäft zügig abschließen zu können, wird mit Sicherheit enttäuscht werden. Die Herangehensweisen in Angola, Ghana oder in Äthiopien folgen ihren eigenen Gesetzen und lassen sich nicht durch westliches Zeitmanagement steuern. „Ihr habt die Uhr, wir die Zeit!“ heißt eine weitere Lebenserfahrung, die afrikanische Geschäftsleute ihren Kollegen aus Europa gerne entgegenhalten.

Auch die Mexikaner haben ihren eigenen Umgang mit der Zeit. So wird Pünktlichkeit nicht so genau genommen. Die „mañana-Mentalität“ ist sehr mexikanisch. Warum die Eile, wenn etwas genauso so gut „mañana“, also am nächsten Tag, erledigt werden kann?

Für die rund 1,4 Milliarden Muslime von Marokko bis Malaysia, die den heiligen Fastenmonat Ramadan begehen, sind dies die wichtigsten Wochen im Jahr. Mit Beginn des Ramadans bis zu seinem Ende und den anschließenden Feiertagen steht das Geschäftsleben auf dem Land weitgehend still. Auch in den muslimischen Metropolen mahlen die Mühlen deutlich verlangsamt. Weil in dieser Zeit tagsüber vieles eingeschränkt ist, wird die Nacht zum Tag gemacht. Für Geschäftsleute heißt das häufig, dass Meetings in der Nacht stattfinden.

Die Chinesen gehen - aus unserer europäischen Sichtweise -  ebenfalls eher locker mit ihrer Zeitplanung um. Ihre Terminplanung ist nicht linear, sondern eher strahlenförmig. Was gerade ansteht, wird gemacht. Also kann es durchaus passieren, dass mehrere Projekte gleichzeitig laufen. Während eines Meetings werden Telefonate wegen eines anderen Projekts geführt, obwohl dies nach unserem Verständnis als störend empfunden wird. Verzichten Sie bei Ihrem Chinabesuch auf die typisch deutsche strikte Zeitplanung. Planen Sie genug Zeit für Verhandlungen ein. Chinesen (ver-)handeln mit Vorliebe. Besprochene Punkte werden oft erneut aufgegriffen und nochmals durchgesprochen. Wahrscheinlich hat der Deutsche das Gefühl, nicht vorwärts zu kommen. Ihr chinesischer Geschäftspartner wird die Verzögerungen nutzen, um Sie besser kennen zu lernen. Verlieren Sie also nicht die Geduld.


Interkulturelle Kompetenzen für weltweiten Erfolg

Unterschiedliche Kulturen haben oftmals nicht nur ein anderes Verständnis von Zeit. Große Unterschiede gibt es auch in der Bewertung von Arbeitsstrukturen und -prozessen, Verhandlungstechniken und Kommunikationsstrategien.

Wenn Sie auf globalem Parkett erfolgreich agieren möchten, sind Kenntnisse über die Geschäftsmentalität Ihrer internationalen Business-Partner eminent wichtig. Auch in den Bereichen Teamentwicklung (auch virtuelle Teams), Projektmanagement, Verhandlungsstrategien profitieren Sie von dem Wissen über die Besonderheiten der verschiedenen Kulturen.

Um sich diesen Unterschieden bewusst zu werden, lernen Sie im Grundlagenseminar am 18. Mai  wichtige Zusammenhänge, Kommunikations-strategien und Verhaltensweisen mit denen Sie sich auf die Geschäftsmentalität Ihrer internationalen Business-Partner vorbereiten. Das Ganze wird anhand von praktischen Übungen und Fallbeispielen (auch aus dem Teilnehmerkreis) vertieft.

Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise in fremde Länder und Kulturen!

Wir starten garantiert pünktlich :-)!